Charakteristiken

Charakteristik:

Das Langhaus bilden zwei kreisrunde Räume mit Kuppeln, die miteinander durch einen hohen Kreisbogen verbunden sind; dem ersten Kuppelraum ist ein rechteckiger Vorraum vorgelagert, der sich in einem breiten Korbbogen gegen das Schiff öffnet und mit einem Platzl eingewölbt ist; darüber liegt die Orgelempore, die ebenfalls mit einem Platzl eingewölbt ist. Seitlich des Vorraumes unter den Türmen quadratische Kammern (rechts Läutekammer, links Stiege). Der erste Kuppelraum erweitert sich seitlich in seichten, rechteckigen Nischen mit Tonnengewölben. Der zweite Kuppelraum öffnet sich seitlich in zwei Querschiffarme mit Tonnengewölben.

Das rechteckige Presbyterium ist mit einer Hängekuppel eingewölbt; daran schließt sich eine halbkreisförmige Apsis; durchwegs Segmentbogenfenster. Presbyterium und Apsis sind von einem zweigeschossigen Anbau außen rechteckig ummantelt. Im Erdgeschoß liegt die Sakristei und Nebenräume, die von den Querschiffarmen zugänglich sind; im ersten Stock ein Oratorium, das sich in einem Rundbogen gegen das Presbyterium öffnet. Das Stiegenhaus tritt an der südlichen Stirnseile halbkreisförmig vor.

Image
Grundriss

 

Kirchenführer

  • Die Kirche +

    ::zum Leidenden Heiland in der Dornau Zwischen dem Hocheck und dem Griesberg eingebettet liegt die Dornau, Zentrum der Katastralgemeinde Thenneberg. Der Thenneberg, mit dem damals der weiterlesen...
  • Fresken +

    ::Kuppelfresko im Zentrum Die Fresken der Kirche sind zwei Perioden zuzuschreiben: die Anbetung des Lammes in der ersten Kuppel entstand bereits 1764, alle weiterlesen...
  • Südwand +

    An der Südwand des rechten Querschiffes kleines Rokoko-Tabernakel mit Leuchterarmen, darin Pietà; um 1770.   weiterlesen...
  • Orgel +

    Orgel Orgel: Einfach mit korinthischen Pilastern und Flachgiebel, Mitte des XIX. Jhs.   weiterlesen...
  • Kanzel +

    Kanzel: Holz, rötlich marmorieit, Felder gelblich mit vergoldetem Rocailledekor, gleichzeitig mit dem Kirchenbau.   weiterlesen...
  • Hochaltar +

    Hochaltar: Freistehende Mensa aus rötlichem Stuckmarmor, konkav geschweift. Vergoldetes Tabernakel mit jonischen Pilastern; seitlich knieende Engel. Über dem Tabernakel Marienbild weiterlesen...
  • Inneres +

    Inneres: Die architektonische Gliederung ist durchwegs gemalt; erbsengrün, die Architekturglieder weiß, die Umrahmungen der Felder gelblich. An den runden Mauerteilen weiterlesen...
  • Äußeres +

    Äußeres: Grünlich gefärbelter Rauhputz mit weißen Lisenen und Gesimsen, Fassade mit zwei Türmen. Schwach vortretender, zweigeschossiger Mittelrisalit mit Flachgiebel, rechteckiges weiterlesen...
  • Charakteristiken +

    Charakteristik: Das Langhaus bilden zwei kreisrunde Räume mit Kuppeln, die miteinander durch einen hohen Kreisbogen verbunden sind; dem ersten Kuppelraum weiterlesen...
  • Geschichte +

    Geschichte: 1637 wird ein Bildstock errichtet, der die Inschrift trug: Diese Martersäule haben zur Ehre Gottes und Maria setzen lassen weiterlesen...
  • 1